Ein Grappa zum Abschied

Die Lagune von Venedig hat neben den Hauptattraktionen auf Venezia noch andere Sehenswürdigkeiten zu bieten. Neben Murano, der Insel welche für Ihre Glasproduktion berühmt ist und gleichzeitig unser Wohnort für unsere Zeit hier, zählt Burano zu einem absoluten Touristenmagneten. Die kleine Insel, etwa genauso groß wie Murano, ist mit dem Vaporetto in 30min zu erreichen. Berühmt und bekannt ist Burano für sein einzigartiges Stadtbild. An den knallbunten Häusern, dicht an dicht gereiht, in sämtlichen Farbvariationen kann man sich nicht satt sehen. Die berühmte Burano Spitze wird überall, leider häufig nur als günstige Nachbildung, angeboten. Dennoch ist ein Besuch auf Burano besonders, in den kleinen Nebengassen hat man nahezu das Gefühl allein hier zu sein und kann das einheimische Treiben beobachten. Den Fischer der auf dem Kanal in seinem Boot Fische ausnimmt, die flatternden Vorhänge vor jedem Eingang und vieles mehr. Nach einem bunten Tag ging für uns zurück nach Murano. Der letzte Abend hier begrüßte uns in warmen Abendlicht und die Wärme des Tages strahlte nach von den Mauern ab ab wir durch die Stadt schlenderten. Murano im Abendlicht ist einzigartig,weit ab von den Menschenmassen auf der Hauptinsel kann man hier die blaue Stunde genießen und die vorbei fahrenden Boote beobachten. Mit viel Glück, welches wir hatten, findet man noch eine offene Bar für einen Grappa und schlendert dann weiter … fast allein… durch Murano. 

 

Und nun ist tatsächlich schon unsere erste 

Woche in Italien um. 

Fast wehmütig verabschiedeten wir uns heute morgen von Antonia und Claudio die Casa Sulla Laguna zu einem so besonderen Ort machen. Jedem der überlegt Venedig zu besuchen empfehlen wir hier zu buchen! Die Appartements sind außerordentlich schön, die Lage traumhaft und die Gastgeber wirklich besondere Menschen. Der Kaffee wird einem am Morgen direkt auf die Terrasse gebracht und Sandro wurde zum Abschied nicht nur der Rucksack sondern auch der Hemdkragen, von Claudio gerichtet, bevor er uns verabschiedete.Ich war hin und weg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.